Eine Riesenseerose und hundert Piranhas

Der Botanische Garten in Jena ist der zweitälteste botanische Garten in Deutschland, älter ist nur die Anlage in Gießen. Der Garten in Jena ist an die Friedrich-Schiller-Universität Jena angegliedert und gehört zum Institut für Spezielle Botanik. In beheizten Gewächshäusern und im Freien wachsen über 12.000 verschieden Pflanzen. Am Rande des Stadtzentrums der Universität Jena steht der botanische Garten der Öffentlichkeit, Schülern aller Klassenstufen sowie der Universität zur Verfügung, zu Bildungszwecken und auch als Ort der Erholung.

Freiland

Die Freiland-Anlagen sind nach unterschiedlichen Gesichtspunkten geordnet, beispielsweise der Goethegarten oder das System. Im Alpinum gibt es hauptsächlich Pflanzen aus der Alpenregion. Ergänzt werden die Außenanlagen durch Bereiche für Nutz- und Heilpflanzen. Auch der Gehölzbestand umfasst fast 1.000 Arten und Sorten.

Gewächshäuser

Das Victoria-Haus ist das älteste Schaugewächshaus, es wurde nach dem Abbruch des Vorgängerbaus im Jahre 1969 errichtet. Aus den 80er Jahren stammen die übrigen Glashäuser. In der Eingangshalle erwarten die Besucher ein Terrarium mit südamerikanischen Fröschen und ein Paludarium einer Flusslandschaft mit Pflanzen, Fischen und Unken aus Südostasien. Nicht unerwähnt bleiben soll die große Orchideenvitrine.

In den Glashäusern gibt es ganz unterschiedliche Pflanzenwelten zu entdecken. Das Sukkulentenhaus beherbergt Gewächse, die an Trockenheit angepasst sind, es gibt sukkulente Pflanzen aus vielen Regionen und zahlreiche Kakteen aus Nord- und Südamerika. Im Kalthaus findet man Arten, die ein mediterranes Klima mögen, beispielsweise Zitrusgewächse und Oliven. Das größte und höchste der Schauhäuser ist das Tropenhaus. Hier präsentieren sich Pflanzen der tropischen Gegenden auf unserem Planeten, auch Nutzpflanzen, bekannte und weniger bekannte. Eine vergangene Welt empfängt den Gast im Evolutionshaus. Im Jura und in der frühen Kreidezeit dominierten Farne und Nacktsamer die Pflanzenwelt.

Die Riesenseerose, Victoria cruziana, stand für den Namen des Victoria-Hauses Pate. Fast 100 Piranhas verstecken sich im warmen Wasser unter den Seerosenblättern. Die Heimat dieser Pflanze sind die südamerikanischen Tropen.

Grüne Schule

Das Projekt “Grüne Schule” ist ein umweltpädagogisches Angebot des Botanischen Gartens an Lehrer und Erzieher in Jena. Hier kann Biologie-Unterricht anschaulich präsentiert werden.