Leben und Schaffen

Theodor Hagen wurde 1842 in Düsseldorf als Sohn einer alteingesessenen Kaufmannsfamilie geboren. Nach seinem Studium an der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf wurde er 1871 nach Weimar berufen, dort sollte er an der Großherzoglich-Sächsische Kunstschule die Klasse für Landschaftsmalerei leiten. Hagen gilt als Begründer des deutschen Impressionismus und ist der wichtigste Vertreter der Weimarer Malerschule. Anfangs hatte er unterschiedliche Stilrichtungen ausprobiert, bis er den französischen Realismus und die Freiluftmalerei nach Barbizon für sich entdeckte. Seine Landschaftsbilder zeigen meist schlichte Stimmungen.

Werke von Theodor Hagen

Bis heute ist Theodor Hagen als Leiter und freigeistiger Lehrer der Weimarer Malerschule anerkannt, aber kaum jemand kennt seine Werke. Zu Unrecht, wie eine Ausstellung im Kunstmuseum Schwaan vor einiger Zeit bewiesen hat. Für eine Jubiläums-Ausstellung zum 175. Geburtstag des Landschaftsmalers wurden 60 seiner Arbeiten von mehr als 20 Museen und privaten Leihgebern zur Verfügung gestellt.

Schon in seiner Zeit als jüngster Professor an der Weimarer Malerschule muss sein Ruf außerordentlich gewesen sein. Die erste Ausstellung mit Werken von Claude Monet fand nicht in den Großstädten Berlin oder München statt, sondern in Weimar.

Licht und Farben

Die Schwaaner Ausstellung zeigte weite Landschaften in immer neuem Licht, Motive in Feld und Flur in mediterranen Farben, aber auch einige zauberhafte Porträts, Radierungen und Aquarelle. Aus seinen Werken wird deutlich, wie nahe sich Hagen der französischen Freiluftmalerei gefühlt haben muss. Ein besonderes Schmuckstück der Ausstellung war eine Staffelei, die man erst vor kurzem im Speicher des Hagen-Hauses in Weimar gefunden hatte. Darauf sind noch die originalen Farbkleckse, die der Meister bei der Schaffung seiner Kunstwerke hinterlassen hat.

Künstlerkolonie Schwaan

Zwischen Rostock und Güstrow siedelten sich mehrere Künstler in der Kleinstadt Schwaan an. Grund war die Flucht aus der Zivilisation in die idyllische Natur. Einer von ihnen war der in Schwaan geborene Franz Bunke, er war Professor an der Weimarer Malerschule. Alle Maler der Kolonie wurden von Theodor Hagen und Franz Bunke beeinflusst. Heute befindet sich hier das Kunstmuseum Schwaan in einer ehemaligen Wassermühle.