Das Ilmtal

Herzlich Willkommen auf dieser Informationsseite über die Ilm, einen Nebenfluss der Saale in der Mitte Thüringens. Das Ilmtal bietet ideale Bedingungen für Radfahrer und Wanderer mit einem großen Netz aus Rad- und Wanderwegen inmitten einer faszinierenden und zur Entspannung einladenden Landschaft. Eine ideale Region, um hier Ferien zu machen.

Auf dieser Seite erfahren Sie mehr über die Sehenswürdigkeiten im Ilmtal, über einige Stationen in der deutschen Geschichte, an den die Stadt Weimar beteiligt war und über Künstler und Kunstepochen, die besonders mit Weimar in Verbindung gebracht werden. Und es gibt einige Neuigkeiten und Zusatzinformationen aus dem Ilmtal und Umland zu entdecken.

Im Naturpark Thüringer Wald in der Nähe des Rennsteigs liegt die Quelle der Ilm. Vor der Landesgrenze mit Sachsen-Anhalt mündet sie schließlich in die Saale. Auf seinem Weg durch Thüringen wird der Fluss begleitet durch den gut ausgeschilderten Ilmtal-Radweg mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten und Ausflugszielen entlang der Strecke. Vorbei geht es an der Stadt Ilmenau, im weiteren Verlauf nach Nordwesten in Richtung Weimar.

Hier angekommen, durchfließt die Ilm ihren eigenen Park. Weimar hat nicht nur Natur zu bieten, die UNESCO-Welterbe-Stadt steckt voller Kultur und Geschichte. Berühmte Zeitgenossen haben hier ihre Spuren hinterlassen und viele Abschnitte der deutschen Geschichte sind eng mit Weimar verknüpft.

Auch im Bereich der Technik kann Weimar mit großen Namen aufwarten: Carl Zeiss, Ernst Abbe und Otto Schott waren Pioniere in der optischen Industrie. Neue Ideen in Architektur und Design gingen von Weimar aus, nachdem Walter Gropius hier im letzten Jahrhundert das Bauhaus als Kunstschule gründete. Der Landschaftsmaler Theodor Hagen lebte in Weimar. Und auch mit der Geschichte der Weimarer Republik ist die Stadt an der Ilm eng verbunden.